Kaninchen ist ängstlich oder wenig zutraulich

ZwergkaninchenWer Zwergkaninchenbabies bei sich aufnimmt, hat normalerweise keine Probleme mit der Zutraulichkeit der Tiere, wenn mit ihrem Urvertrauen alles in Ordnung ist. Werden Zwergkaninchen von anderen Haltern übernommen, kann der Wohnungs- und Besitzerwechsel dazu führen, dass das Zwergkaninchen fremdelt, sich von dem neuen Besitzer nicht streicheln lässt und wegläuft, sobald sich der Mensch nähert.

Zunächst sollte man so vorgehen wie in Eingewöhnung und “Wie man die Zuneigung eines Kaninchens gewinnt” beschrieben: Dem Zwergkaninchen Zeit geben und beobachten, ob das Tier von selbst auf den Menschen zukommt. Wenn das Zwergkaninchen jedoch auch nach längerer Zeit (etwa einem halben Jahr) immer noch fremdelt, sollte man damit aufhören es übervorsichtig zu behandeln und ein kleines Experiment wagen. Warum?

Vergleichen wir das Zwergkaninchen einmal mit dem Menschen: Zwischen Menschen, welche einander mit übertriebener Höflichkeit begegnen, ist keine wahre Freundschaft möglich, da die Distanz zwischen den beiden Menschen zu groß ist, um Vertrautheit Raum zu geben. Vertrauen entsteht durch Direktheit, Ehrlichkeit, Authentizität, Humor und kann schnell geschaffen werden, wenn von Höflichkeitsregeln abgewichen wird: Vertrauen kann nicht entstehen, wenn sich jemand verstellt. Wenn ein Mensch über lange Zeit hinweg übervorsichtig um das Kaninchen herumschleicht in der Hoffnung es möge zutraulich werden, können manche Zwergkaninchen kein Vertrauen zu dem Menschen gewinnen. Was kann man tun?

Kaninchen frisst Tomate

Das Eis zwischen Halter und Zwergkaninchen zum Brechen bringen

Auch Zwergkaninchen verstehen Humor. Seien Sie unhöflich zu Ihrem Zwergkaninchen. Stellen Sie sich ihm in den Weg, wenn es an Ihnen vorbeilaufen will (gehen Sie dabei in die Hocke). Ärgern Sie das Zwergkaninchen ein wenig, indem Sie ihm zum Beispiel ein Stofftier in den Weg stellen. Immer dann, wenn das Zwergkaninchen vorbeilaufen will, stellen Sie ihm das Stofftier vor die Nase. Was passiert? Das Zwergkaninchen wird wütend. Wut ist stärker als Angst. Das Zwergkaninchen hat jetzt die Erfahrung gemacht, dass es Ihnen auch ohne Angst begegnen kann, ohne dass etwas Schlimmes geschieht – ein wichtiger Lerneffekt. Bitte übertreiben Sie dieses Spiel nicht und achten Sie aufmerksam darauf aufzuhören wenn Sie merken, dass das Kaninchen keinen Gefallen daran findet, keine Freude mehr daran hat oder müde ist. Gehen Sie bei dieser Strategie sehr vorsichtig vor und wechseln sofort wieder zu dem in “Die Zuneigung eines Kaninchens gewinnen” beschriebenen Verhalten, wenn Sie merken, dass dieses Spiel in Ihrem Fall kontraproduktiv ist.

Manchmal kommt das Kaninchen irgendwann von selbst auf den Halter zu

Das Zwergkaninchen kann aus diesem Vertrauensspiel lernen, dass Sie es nicht bedrohen sondern nur spielen wollen. Treiben Sie dieses Spiel nicht zu oft und nicht zu lange. Sollte das Kaninchen trotzdem kein Vertrauen zu Ihnen fassen, müssen Sie das akzeptieren. Vielleicht kommt das Tier eines Tages von sich selbst aus auf Sie zu.

© Wohnungskaninchen.de 2012-2019

Diese Website als Buch
Rechtliches und Kontakt
Bilder aus dem Alltag einer Kaninchengruppe