Das Verhaltensrepertoire von Kaninchen

 

Zwergkaninchen

Die folgende Übersicht mit typischen Situationen aus dem Verhaltensrepertoire von Kaninchen soll Neulingen dabei helfen, die “Kaninchensprache” zu erlernen. Sie werden dabei merken, dass viele der Verhaltensweisen, die Kaninchen an den Tag legen, auf ihre Instinkte und ihr Leben in der freien Natur zurückzuführen ist.

Das Kaninchen schließt die Augen nie

Kaninchen haben einen sehr merkwürdigen Schlaf-Wach-Rhythmus: Ein paar Stunden dösen, dann wieder herumflitzen, dann wieder schlafen usw. Auf dieses Verhalten ist der Glaube mancher Kaninchenbesitzer zurückzuführen, sein Tier würde nie schlafen. Wenn Sie eine Kaninchengruppe haben, wird Ihnen vielleicht auffallen, dass nie alle Kaninchen gleichzeitig schlafen. Es hat immer ein Tier die Augen offen, da jemand Wache halten muss und warnen kann, falls Gefahr droht. Wenn Sie ein Kaninchen alleine halten, dann können Sie wesentlich zur Entspannung des Tiers beitragen, indem Sie ihm einen Partner geben. Dann können sich die Tiere mit dem Augenschließen abwechseln.

Das Kaninchen putzt sich

Kaninchen putzen

Kaninchen sind sehr reinliche Tiere und putzen sich häufig. Mitglieder einer Kaninchengruppe putzen einander häufig gegenseitig: Fell und Ohren werden abgeleckt, und die Krallen der jeweils anderen Kaninchen werden abgeknabbert. Die Krallen der Tiere müssen dennoch meist zusätzlich geschnitten werden (siehe >> Anleitung zum Krallenschneiden).

Die Kaninchen oder Zwergkaninchen berammeln einander

Um die Hierarchie innerhalb der Kaninchengruppe zu regeln, aber auch des Genusses wegen berammeln Kaninchen einander. Weibchen können Männchen berammeln (und andersherum), und Kaninchen-Weibchen können andere Weibchen bzw. Rammler können andere Rammler berammeln. Lassen Sie die Tiere in dieser Situation in Ruhe.

Sollte diese Situation zu häufig vorkommen bzw. sollten Sie bemerken, dass ein Tier unter dieser Situation leidet, sollten Sie über eine (erneute) Zusammenführung oder über eine Veränderung in der Gruppenkonstellation nachdenken und die Tiere im Notfall voneinander trennen. (Bitte beachten Sie, dass Sie unkastrierte erwachsene Rammler keinesfalls gemeinsam mit Kaninchenbabies halten sollten!)

Zwergkaninchen rammeln

Zwergkaninchen-Weibchen berammelt kastrierten Zwergkaninchen-Rammler

Rammelnde Kaninchen

Junge Zwergkaninchendame berammelt Kaninchendame

Das Kaninchen stampft

Sie haben gerade mit dem Tier gespielt? Wenn Kaninchen geärgert werden, stampfen sie häufig direkt danach. Dieses Verhalten soll dazu dienen die anderen Kaninchen (auch wenn keine anderen Kaninchen in unmittelbarer Nähe sind) vor der Gefahr zu warnen. Die kleinen Tiere können unglaublich laut stampfen. Diesen Warnmechanismus hat die Natur sehr gut eingerichtet.

Zwergkaninchen kratzt sich

Zwergkaninchen kratzt sich

Das Kaninchen knurrt

Manche Kaninchen knurren nie, manche nur selten (wenn sie ihre Ruhe haben wollen oder beim Spielen zu sehr geärgert wurden) und manche knurren in allen erdenklichen Situationen (wenn Sie mit der Hand in die Nähe des Tiers kommen oder ihm im Weg stehen). Hier gilt es das eigene Tier kennenzulernen, um anhand des Verhaltens zu interpretieren, wie ernst die Situation ist und wie es um die Laune des Tiers bestellt ist.

Das Kaninchen frisst seinen eigenen Kot

Blinddarmkot fressendes Kaninchen

Fressen des Blinddarmkots

Dieses Verhalten ist kein Grund zur Besorgnis: Wenn es den Blinddarmkot (das ist dieser weiche Kot, der manchmal auch kettchenförmig auf dem Boden zu finden ist) frisst,  gibt das dem Kaninchen viele Vitamine zurück, die es mit der Nahrung ausgeschieden hat. Den eigenen Kot direkt vom After zu fressen ist ein Verhalten, das völlig natürlich ist. Falls Sie Durchfall auf dem Boden finden sollten, rufen Sie bei Kaninchenbabys sofort, bei älteren Tieren je nach Einschätzung des individuellen Gesundheitszustands des Tiers am besten sofort den Tierarzt. Bis dieser kommt, können – falls für Ihr Tier geeignet – spezielle Durchfalltropfen zum Einsatz kommen (siehe weitere Infos zu Durchfalltropfen).

Das Kaninchen leckt sein Frauchen oder Herrchen ab

In Bezug auf die Interpretation dieses Verhaltens sind die Meinungen gespalten: Manche sind der Ansicht, dass das Lecken nur zur Deckung des Salzbedarfs der Kaninchen geschieht, andere wiederum sehen diese Geste als Zeichen des Vertrauens und als Symbol dafür, dass das Kaninchen den Menschen in seine Familie aufgenommen hat. Auch wenn das Lecken nur zur Deckung des Salzbedarfs geschieht – immerhin zeugt dieses Verhalten davon, dass das Kaninchen Sie als vertrauenswürdige Quelle zur Deckung des Salzbedarfs betrachtet.

Das Kaninchen schreit

Kaninchen vermeiden Laute, soweit es nur geht, da sie in der freien Natur am Ende der Nahrungskette stehen und sich mit leisem Verhalten vor Fraßfeinden schützen müssen. Wenn ein Kaninchen richtig schreit, handelt es sich um eine ernstzunehmende Situation: Im harmlosesten Fall hat sich das Tier mit einem Hinterlauf in irgendetwas verheddert, womit der Urinstinkt als Fluchttier greift. Befreien Sie das Tier in einem solchen Fall so schnell wie möglich, da das Kaninchen richtige Todesangst hat! Falls das Tier ohne erkennbaren Grund schreit, sollten Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt gehen, da es womöglich starke Schmerzen hat und innerhalb kürzester Zeit sterben kann.

Das Kaninchen gurrt

Wenn man ein Kaninchenpärchen hält, kann es auch dann, wenn der Rammler kastriert ist, zu romantischen Situationen kommen. In solchen Situationen können Kaninchen gurren, ähnlich wie Tauben. Dieses Verhalten ist kein Grund zur Sorge. Lassen Sie den Tieren in einer solchen Situation einfach ihre Freude.

Wenn sie entspannt und zufrieden sind, werfen sich Kaninchen gern zur Seite.

Wenn sie entspannt und zufrieden sind, werfen sich Kaninchen gern zur Seite.

Das Kaninchen wirft sich zur Seite

Dieses Verhalten bedeutet: Endlich Feierabend, alles ist tip top, es drohen gerade keinerlei Gefahren, weshalb es sich das Tier erlauben kann sich relaxt und unachtsam auf die Seite zu werfen und die Hinterläufe auszustrecken. Ein Mensch würde sich in einem solchen Gefühlszustand wohl gemütlich aufs Sofa fallen lassen, sich eine Dose Bier aufmachen und Fußball schauen.

ausgestrecktes Kaninchen

Das Kaninchen streckt sich aus

Eine andere Variation des oben beschriebenen Verhaltens: Das Kaninchen legt sich entspannt auf den Bauch und streckt die Hinterläufe aus. Dieses Verhalten weist auf die momentane Zufriedenheit des Kaninchens hin. Es befürchtet gerade keine Gefahren und entspannt sich.

zerrissener Karton

Damit das Heu oder Stroh frisch und sauber bleibt, sollten Sie dafür sorgen, dass die Kaninchen den Karton nicht anknabbern oder zerreißen können.

Das Kaninchen knabbert alles an

Kaninchen knabbern alles an

Zahnabrieb durch Knabbern

Zu den Nagetieren gehören sie nicht, aber dennoch verhalten sie sich so. Egal ob es die Tapete ist, das neue Möbelstück aus Holz, die Ärmel ihrer schönen neuen Bluse, die Sie gerade auf den Wäscheständer gehängt haben, ein Paket, das der Postbote für Ihren Nachbarn abgegeben hat, Ihre Lieblingsschuhe oder Kabel: Kaninchen knabbern grundsätzlich alles an und es ist auch nicht möglich ihnen dieses Verhalten abzugewöhnen. Sie können jedoch für sinnvolle Knabberalternativen sorgen, die Ihre Tiere ablenken und ihnen gleichzeitig einen gesunden Knabberspaß bieten: Frische Äste mit Rinde sind eine Delikatesse, vor allem dann, wenn schöne knusprige Blätter dran sind. Kümmern Sie sich zusätzlich dazu um eine ausreichende Sicherung aller Kabel (siehe >> Kaninchen und Kabel).

Das Kaninchen läuft vor Ihnen weg

Wie auch Menschen können Kaninchen einen scheuen oder einen eher zutraulichen Charakter haben. Wenn Ihr Tier kein Vertrauen zu Ihnen fassen kann, können Sie diese beiden Methoden ausprobieren: Sie können dem Tier signalisieren, dass Sie keine Bedrohung sind bzw. spielerisch zeigen, dass Sie ein guter Kumpel sind. Bieten Sie Ihren Zwergkaninchen oder Kaninchen jedoch unabhängig davon eine Unterschlupfmöglichkeit.

Buddelndes Zwergkaninchen

Buddelndes Zwergkaninchen

 

Das Kaninchen buddelt

Haben Sie beobachtet, dass Ihr Tier, sobald es auf Ihrem Bett ist, anfängt zu buddeln? Vielleicht wird das Kaninchen dabei auch richtig wild, beißt in die Bettwäsche und zerreißt das Spannbettlaken? Kaninchen buddeln auf weichen Unterlagen genauso wie auf harten. In der freien Natur leben Kaninchen in Höhlen, weshalb sie besonders gut im Buddeln sind und sich auch bei der Wohnungshaltung so verhalten. Wenn Sie diesem Instinkt entgegenkommen wollen, können Sie Ihrem Tier eine Buddelkiste bauen. Handwerklich Versierte wissen sich leicht zu helfen. Doch auch mit einfachen Mitteln kann man dafür sorgen, dass die Kaninchen eine schöne Buddelkiste bekommen: Nehmen Sie einen großen Pappkarton und füllen Materialien hinein, in welchen die Kaninchen gut buddeln können: Das kann Erde sein, altes Zeitungspapier, Stoffreste oder Sand.

© Wohnungskaninchen.de 2012-2017

Rechtliches und Kontakt
Bilder aus dem Alltag einer Kaninchengruppe